DR. MED. SUSANN VANRYSSEL

Praxis Angebote

Allgemeinmedizin

Notfallmedizin

Sportmedizin

Praxis Angebote

In unserer Allgemeinarztpraxis legen wir großen Wert darauf, Ihnen eine umfassende medizinische Versorgung zu bieten. Neben den üblichen Hausärztlichen Leistungen einer Allgemeinarztpraxis bieten wir Ihnen auch eine Reihe von Sonderleistungen an, um Ihre individuellen Gesundheitsbedürfnisse zu erfüllen.

Unser Ziel ist es, Ihnen eine ganzheitliche Betreuung zu bieten und Ihre Gesundheit bestmöglich zu fördern. Wir nehmen uns Zeit für eine gründliche Untersuchung, individuelle Beratung und eine auf Sie zugeschnittene Behandlung.

Check up / Gesundheitsuntersuchung

n unserer Praxis führen wir, gemäß den Vorgaben der gesetzlichen Krankenversicherungen, den sogenannten Check up 35 durch.

Die Gesundheitsuntersuchung kann ab dem 18. Lebensjahr vorgenommen werden. Im Zeitraum bis zum 35. Lebensjahr wird eine einmalige Untersuchung von der Kasse getragen. Ab 35 Jahren hat man dann alle drei Jahre Anspruch hierauf. Eine regelmäßige Gesundheitsuntersuchung kann Risikofaktoren wie beispielsweise grenzwertige oder bereits erhöhte Werte für Blutzucker, Blutdruck oder Blutfette feststellen. Bleiben sie unentdeckt, können sich daraus – mitunter ziemlich unauffällig – Krankheiten wie Bluthochdruck, Typ 2-Diabetes mellitus, Nieren- und Herzerkrankungen entwickeln. Wer seine Risiken kennt, kann gegensteuern – zum Beispiel mit Änderungen seines Lebensstils oder auch mit Medikamenten. Kurz: Die Gesundheitsuntersuchung bietet die Chance auf ein möglichst gesundes Altern.

Die Früherkennungsuntersuchung ist freiwillig. Niemand muss daran teilnehmen. Sie bringt unter Umständen auch gewisse Nachteile mit sich. Ergeben sich zum Beispiel Auffälligkeiten, folgen in der Regel weitere Untersuchungen zur Abklärung. Ein einzelner Parameter reicht üblicherweise nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Manchmal handelt es sich letztlich um einen „falschen Alarm“. Dann hat man sich unnötig Sorgen gemacht. Andererseits: Deckt die Untersuchung Krankheitsrisiken auf, kann sie von großem Nutzen sein. Wer seine Lebensgewohnheiten entsprechend anpasst, verhindert damit möglicherweise Schlimmeres.

In der Zeit zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr fokussiert sich die Untersuchung auf ein ausführliches Eingangsgespräch, auch Anamnese genannt, welches auch speziell auf den Impfstatus eingeht. Blut oder Urin werden nur bei einem besonderen Risiko untersucht (wie z.B. bei Übergewicht, bestehendem Bluthochdruck oder besonderen Krankheiten in der Familie). Ab 35 Jahren beinhaltet die Untersuchung dann neben den oben genannten Teilen sowie einer Ganzkörperuntersuchung und Blutdruckmessung auch eine Urinprobe und Blutentnahme. Ein abschließendes Beratungsgespräch gehört immer dazu.

Reisemedizinische Beratung

Wer für ein Wochenende an die Ostsee fährt, muss sich im Vorfeld nicht unbedingt reisemedizinisch beraten lassen. Planen Sie allerdings eine Reise in ungewohnte Klimazonen oder exotische Länder, sollten Sie dies rechtzeitig vorab mit einem Arzt besprechen. Denn fremde Speisen und Getränke, ungewohnte Meereshöhen, Krankheiten und Anstrengungen sowie die Umstellung auf eine andere Zeit- und Klimazone können einem schnell die Freude am Urlaub verderben.

Wir beraten Sie in unserer Praxis medizinisch zu geplanten Reisen. In diesem Zusammenhang überprüfen wir auch Ihren Impfstatus und führen fehlende Impfungen durch. Außerdem helfen wir Ihnen bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke und weisen Sie auf eventuelle medizinische Besonderheiten des Reiselandes hin.

Vitamingaben

In unserer Praxis applizieren wir, bei medizinischer Notwendigkeit, Vitamin-B12-Präparate durch Injektionen in den Muskel. Dafür stellen sich die Patienten ca. alle 4 Wochen vor.
Auf Wunsch führen wir auch Vitaminkuren (Medivitan®) durch.

Akupunkturbehandlung

n bestimmten Punkten des Körpers werden die dünnen Akupunkturnadeln platziert, wo sie etwa 20 bis 30 Minuten verbleiben und ihre heilsame Wirkung entfalten, während sich der Patient auf der Liege entspannt.
Die meisten Patienten empfinden die Akupunktur – nicht selten schon bei der ersten Behandlung – als wohltuend, entspannend und oft verblüffend schnell wirksam.
Westliche Wissenschaftler erforschen die Wirkung der Akupunktur intensiv und konnten in vielen Untersuchungen nachweisen, dass die chinesische Heilmethode bei einer Fülle von Erkrankungen hilft, oft gerade dann, wenn eine herkömmliche Behandlung erfolglos blieb.
Was genau bei einer Akupunktur im Körper abläuft, ist wissenschaftlich noch nicht restlos aufgeklärt. Dank moderner wissenschaftlicher Untersuchungsverfahren konnte die Akupunkturwirkung in den letzten Jahren aber viel besser erklärt werden.

Wir führen in unserer Praxis nach vorheriger genauer Besprechung der Beschwerden und der Erfolgsaussichten Akupunkturbehandlungen durch.

Psychosomatische Grundversorgung

Im Rahmen ihrer ärztlichen Tätigkeit leisten Ärzte auch die Psychosomatische Grundversorgung. Doch was ist das konkret – was muss man sich darunter vorstellen? In der Praxis bedeutet dies zunächst, dass der Arzt sich der Tatsache bewusst ist, dass psychische und physiologische Faktoren – was auch die Arzt-Patient-Beziehung miteinschließt – bei jedem Krankheitsgeschehen in ständiger Wechselwirkung stehen. Da der behandelnde Arzt mit psychosomatischen und somatopsychischen Prozessen und mit häufigen psychiatrischen Störungsbildern wie Sucht, Depression oder Angststörungen vertraut ist, achtet er auf entsprechende Anzeichen und geht ihnen gegebenenfalls diagnostisch nach (Basisdiagnostik).

Bestätigt sich der Eindruck, können Methoden und Verfahren aus dem Bereich der Psychosomatischen Grundversorgung – zum Beispiel die verbale Intervention oder die therapeutisch wirkungsvolle Gestaltung der Arzt-Patient-Beziehung –in die Therapie aufgenommen werden (Basistherapie). Besteht ein therapeutischer Bedarf über diese Grundversorgung hinaus, können externe Behandler (zum Beispiel Psychiater oder Psychologische Psychotherapeuten) zur Therapie hinzugezogen werden.

Disease-Management-Programme (DMP)

Ein Disease-Management-Programm (abgekürzt DMP) ist ein zentral organisiertes Behandlungsprogramm für chronisch kranke Menschen. Es stützt sich auf die Erkenntnisse der evidenzbasierten Medizin. DMP dienen dazu, eine gute Behandlungsqualität sicherzustellen und den Patienten im Umgang mit seiner Erkrankung zu stärken und zu unterstützen. Dies führt im Verlauf zu größeren Therapieerfolgen und positiven Effekten für den Betroffenen.

In unserer Praxis können Sie an den DMP für Diabetes mellitus Typ 2, Asthma, COPD und Koronare Herzerkrankung teilnehmen.

Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen, Präventivkuren und Mutter-/Vater-Kind-Kuren

Wenn Sie eine Reha oder Kur beantragen möchten, steht ein Arztbesuch dabei an erster Stelle. Der Hausarzt begründet die medizinische Notwendigkeit der Maßnahme für den Reha-Antrag bei der Versicherung bzw. dem Kostenträger und definiert dabei Ihre Beschwerden und Symptome ausführlich. Zusätzlich ist für die Antragstellung eine genaue Darlegung der erhofften Ziele erforderlich.

In unserer Praxis haben wir seit langer Zeit Erfahrung in der Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen. Gerne erörtern wir in einem Gespräch vor Antragstellung Ihre Vorstellungen und erläutern das Procedere.